Moskau Light

Autor: Quirin Wimmer
Vorwort: Anna Netrebko

Hardcover, Umschlag 4C
136 Seiten, 9 Illustrationen
Format: 13 x 20 cm
13,30 Euro (A)
12,90 Euro (D)
Sfr 20,-
ISBN 3-936069-02-6

Renommierte Schriftsteller und Journalisten haben seit der Auflösung der UdSSR Anfang der 90er Jahre über das neue Russland und deren 12-Millionen-Metropole fundierte, meist stark politisch akzentuierte Bücher geschrieben. Diese Bilder und Texte sind häufig von Melancholie und bitterer Realität geprägt. Moskau light geht einen anderen Weg.

Der Autor Quirin Wimmer war während des Sommers 2003 häufig geschäftlich in Moskau unterwegs. Er erlebte dort eine Stadt, die sich anders zeigte als die übrigen osteuropäischen Metropolen, die er während der vergangenen Jahre oft bereiste - nicht vergleichbar mit den mittlerweile ausgeprägten westlichen Strukturen in Prag oder Warschau.

Wimmer versuchte seine Aufenthalte in Moskau nicht aus der distanzierten Warte eines Geschäftsmannes zu erleben, der ein paar Wochen in klimatisierten Konferenzräumen und die Nächte in noblen Hotels verbringt. Ganz im Gegenteil, er war auf der Suche nach dem Alltag der Menschen, mit denen er Kontakt hatte. Und er wollte mehr über das Funktionieren der Stadt erfahren. Seine Geschichten und Anekdoten aus der Sicht eines Gastes beschreiben ein faszinierendes und manchmal schräges Moskau.

Der Autor will keine allgemeingültigen Erkenntnisse oder soziologischen Analysen zum Besten geben. Er will dem Leser ein Moskau light vorstellen, das geprägt ist von den persönlichen Erlebnissen eines Besuchers. Wie ungewöhnlich die für ihn waren, wird dem Leser in 12 Episoden mit Illustrationen von Vinzenz Schüller präsentiert.

Quirin Wimmer, geboren 1959, studierte Kommunikationswissenschaft und Kunstgeschich-te in München. Er arbeitete als Zeitungs- und Hörfunkredakteur. Die Jahre als Manager bei Zeitungsverlagen und Druckereien führten ihn nach Tschechien, Polen und in die Slowakei. Heute arbeitet er als selbständiger Medienberater in Osteuropa mit Wohnsitz in Passau.